Über einen Fauxpas

Mist verdammter! Was für ein übles Gefühl!

Meckern kann man immer – wenn es einem selber passiert fühlt man sich aber einfach nur schlecht. Ich habe also einen Fehler gemacht! Gut, dann versuche ich einfach mal die Größe zu haben, hier offen darüber zu schreiben!

Was ist passiert?

Ich habe einen Ausschusstermin verpasst! Tatsächlich haben heute zwei Termine des Hauptausschusses stattgefunden: Die ordentliche Sitzung um 10:00 Uhr und die Anhörung zum GlüÄndStV um 11:00 Uhr. In der Rekonstruktion ist folgendes passiert:

Die Einladung für die zweite Sitzung ist per Briefpost hier eingegangen, wir haben sie zur Kenntnis genommen und den Termin eingetragen.

Die Einladung für den ersten Termin kam nur per Email an Torsten Sommer und mich. Kurz über den halben Betreff geflogen: „Einladung“, „Hauptausschuss“, „06.09.“ – „Alles klar, weiß ich doch schon!“ …und weg damit! Aus dem Auge aus dem Sinn, große Aufregung und Bammel vor der ersten Anhörung, an der wir teilnehmen… und es war passiert: Der andere Termin ist völlig aus den Augen verloren gegangen, die PIRATEN waren erst zur Anhörung im Saal.

Warum ist das so schlimm?

Ausgerechnet heute morgen wurde  die „Verordnung zur Durchführung des Gesetzes über das Verfahren bei Volksinitiative, Volksbegehren und Volksentscheid“ besprochen. Ein Piraten-Kernthema. Doppelminusschlecht Doppelplusungut!

Warum ist das ganze soeben noch glimpflich ausgegangen?

Die Verordnung wurde „im Benehmen mit dem Hauptausschuss“ verordnet (sic!). Im Klartext: In der Sitzung wird nur gefragt, ob sich die Mitglieder gut informiert fühlen, sachlich wurde weder diskutiert, noch wurde irgendetwas abgestimmt (insofern hat mehr-demokratie eine sachlich falsche PM herausgegeben).

Was tun wir demnächst dagegen?

  1. Schon seit einigen Tagen ist eingerichtet, dass jede Mail an meine persönliche Inés weitergeleitet wird.
  2. Wir haben alle Termine auch nochmal an die Tür gepinnt, so richtig auf totem Holz.
  3. Ein in paar Tagen fängt ein Referent für den Hauptausschuss an, dem ich zutraue, schon vor einem verpassten Termin die Alarmglocken zu läuten.
Summary?

Scheiß-Gefühl, ein halbes „-gate“ und das Versprechen, dass so etwas nicht wieder vorkommt!

UPDATE: Was machen wir denn fachlich?

Wir haben vor, einen Antrag einzubringen, der den Minister auffordert, unsere Vorstellungen vom Verfahren bei Volksinitiative, Volksbegehren und Volksentscheid zu unterstützen. Die Grünen und die SPD dürften wir aufgrund des Koalitionsvertrags auf unserer Seite haben… 🙂

9 Comments

  1. Jens6. September 2012

    … und auf die Twitter- und Facebook-Nachfragen, wo die @20piraten bleiben wurde auch nicht reagiert.

    Aber schönes offenes Posting! 🙂

    Antworten
    1. mmarsching7. September 2012

      Das liegt daran, dass ich im Auto auf der Fahrt in den Landtag kein Twitter lese, ich habe gehört, das ist nicht erlaubt! 🙂

      Aber jemand anders hätte reagieren können: Wir arbeiten daran.

      Antworten
  2. Hartmut Klein6. September 2012

    Danke für soviel Ehrlichkeit. Aufgrund meiner persönlichen Erfahrungen in der letzten Zeit hatte ich erhebliche Zweifel , dass verantwortliche Piraten die Zivilcourage haben, zu ihren Fehlern zu stehen. Du hast mich eines besseren belehrt.
    Mehr ist dazu nicht zu sagen, macht weiter so, dass macht Hoffnung. In diesem Sinne, Gruß Harper (PP Gelsenkirchen)

    Antworten
  3. Josef Schugt7. September 2012

    Apropos Fauxpas: »Doppelminusschlecht« muss lauten »doppelplusungut« (bzw. “doubleplusungood”). Das ist ein Fauxpas, da zum einen dieses spezielle Wort in Nineteen eighty-four wiederholt verwendet wird und es zum anderen ein zentraler Aspekt von Newspeak ist, negative Formulierungen möglichst vollständig aus der Sprache zu entfernen.

    Antworten
    1. mmarsching7. September 2012

      Habe ich natürlich doppelplusschnell geändert.

      Antworten
      1. der_sk7. September 2012

        YMMD! 😀

        Antworten
  4. Pottblog7. September 2012

    Links anne Ruhr (07.09.2012)…

    Bochum: Sechs neue Elektroautos für Bochum: GLS Bank startet durch (ruhrmobil-E) – Dortmund: Die Stadt Dortmund Dortmund, Sierau und das Antifacamp: Wünsch Dir was! (Ruhrbarone) – Bochum: KEIN RAUM DER GEWALT (Bochum bewegen) ……

    Antworten
  5. Spanke, Gerd-Joachim21. Oktober 2012

    Ich finde den Erklärungsversuch schon in Ordnung. Ich habe insgesamt 3 Mail`s an die Adresse geschrieben die auf der Piratenseite angegeben war, dann habe ich es auf Facebook dreimal versucht. Heute am 21.10. AD 2012 bekomme ich dann eine Antwort. das ist natürlich schon mal ein kleiner Erfolg., Wenn aber die Piraten circa 2 Mon. später auf eine bzw. insgesamt 6 Beiträge reagieren dann kann ich nur sagen bzw. schreiben “Das ist mir einfach zu oberflächlich”. Ich hatte nach den ersten Berichten und Talkshows die hier so von den Piraten rüberkamen gedacht und natürlich auch gehofft da passiert mal was das sind nicht solche Altparteibonzen wie die anderen. Die sich ständig sagen und dementsprechend denken “Nächste Woche wird eine andere Sau durch`s Dorf getrieben”. In der Anfangszeit vor der NRW Wahl da waren die Piraten präsent auch noch kurz danach. Was haben meine Freunde (nicht nur die von Facebook) auch ich gedacht bei dem “Auftritt” des Hr. Ponader bei Markus Lanz “Mann das ist ein Cooler Typ der twittert einfach während der Talkshow weiter”. Mittlerweile denke ich (und nicht nur ich) darüber anders. Das war die reinste “Augenwischerei eines verunglückten Selbstdarstellers”. Schade eigentlich das die Piraten sich den ausgesucht haben oder habt ihr Euch von dem genauso blenden lassen wie die Wähler? Auf jedenfall bin ich der Meinung wenn die Wahl vom 13.05.2012 heute noch einmal wäre dann kämen die Piraten vielleicht auf 5 % aber bestimmt nicht mehr. Ihr habt es so etwas von gründlich “Vergeigt” und Euer Ansehen und die Hoffnung verspielt. Schade eigentlich es hätte mal ein Neubeginn sein können – ein Neubeginn einer “Gelebten” Demokratie in die der Bürger mit ein bezogen ist. Von Eurer vielbeschworenen Transparenz und offenlegung Eurer Arbeiten bin ich mehr als enttäuscht.

    Antworten
    1. mmarsching22. Oktober 2012

      Ich habe von ihnen keine Antwort bekommen, an welche Adresse sie sich denn gemeldet haben!? So können wir niemals nachvollziehen, warum immer mal wieder jemand behauptet keine Antwort von uns zu bekommen. So habe ich jetzt auf eine ihrer Emails geantwortet, die an die Redaktion der Flaschenpost ging – ein privater Zusammenschluss von Parteimitgliedern auf _Bundesebene_!

      Wie das mit der Fraktion und ihrer Arbeit zusammenhängt erschließt sich mir nicht, aber wie gesehen kommen auch solche Mails (evtl. mit einiger Verzögerung durch die ganzen Weiterleitungen) bei uns an und werden bearbeitet.

      Sicher ist: Die Adressen auf der Seite piratenfraktion-nrw.de werden alle bedient und beantwortet. Wenn dort eine Frage aufläuft wird sie innerhalb kürzester Zeit bearbeitet. Wir versuchen ALLES, die Politik der Piraten so transparent zu machen, wie wir es im Wahlkampf versprochen haben. Auch Kommentare auf diesem Blog werden zeitnah gelesen und mit einer Antwort bedacht. Immer.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top